Aktuelle Veranstaltungen

Martinsgans

Unter den Martinslegenden gibt es mehrere;

So zum Beispiel sollen die Gänse durch Ihr Geschnatter Martin verraten haben, als er sich im Stall versteckte um der Wahl zum Bischof zu entgehen.

Eine andere Legende behauptet, die Gänse hätten den Bischof beim predigen gestört. Zur Strafe wurden sie geschlachtet.

Eine schlüssige Theorie gibt es nicht, aber eine weitere besagt, dass sich der heutige Martinibrauch aus einem Abschiedsessen auf dem Bauernhof entwickelt hat.

Der Martinstag als Rechtstermin spielte auf dem Land noch vor wenigen Jahrzehnten eine große Rolle. Bei den Bauern war Martini Zahltag für die Saisonarbeiter.

Die Frauen und Männer, die bei der Ernte geholfen hatten, bekamen ihren Lohn. Bauern, die es sich leisten konnten, schlachteten Gänse oder Enten für das Essen, zu dem sich noch einmal alle versammelten, die den Sommer über zusammen gearbeitet hatten. Daher der Brauch, an diesem Tag eine Gans zu braten.

Auch wir möchten einladen und Rückschau auf unsere letzten Veranstaltungen halten!